Verein Atelier A

Der seit 1999 bestehende Verein Atelier A in Schaffhausen will junge Menschen mit psychischen, sozialen oder schulischen Problemen in ihrer Entwicklung begleiten und ihnen eine Berufsausbildung ermöglichen. Im Verein Atelier A wird die Unterschiedlichkeit der Lernenden als Chance für die Ausbildung, das Lernen und die Entwicklung gesehen.

Werte wie Toleranz, gegenseitige Rücksichtnahme sowie Anerkennung sind handlungsleitend im pädagogischen Tun. Der Aufbau einer sicheren, akzeptierenden, zusammenarbeitenden und anregenden Gemeinschaft in der jede(r) geschätzt wird, steht neben der Berufsausbildung im Mittelpunkt.

Im Verein Atelier A werden die Lernenden dazu angeregt, aktiv auf Aspekte ihrer Ausbildung und Entwicklung Einfluss zu nehmen. Dabei wird auf ihre Stärken, ihrem Wissen und ihren ausserschulischen Erfahrungen aufgebaut.

Die Lernenden sollen eine Berufsausbildung machen können, die vor allem ihre Fähigkeiten, Interessen und Möglichkeiten fördert und Rücksicht auf ihre spezifischen Schwierigkeiten und Defizite nimmt.

Der Verein Atelier A bietet geschützte Ausbildungsplätze in fünf Betrieben an. Die Ausbildungsplätze werden von externen Kostenträgern finanziert. Im Rahmen dieser geschützten Ausbildung sind die Betriebe zuerst Ausbildungs- und Lernwerkstätten und erst dann Produktionsbetriebe.

Diese Form der geschützten Ausbildung soll den Lernenden ermöglichen einen vollwertigen Berufsschulabschluss zu erreichen, und die nötigen Fähigkeiten und persönlichen Ressourcen zu erlangen, um anschliessend im ersten Arbeitsmarkt bestehen zu können.

Der Verein Atelier A ist mit 20 bis 25 Lernenden eine eher kleine Institution in der Stadt Schaffhausen.

Der Verein Atelier A hat die Trägerschaft der Stadtrandschule inne.